Carlos Molina

Shihan Carlos Molina 

9. Dan Shitō ryu Karate dō

1965 begann Carlos Molina in Quetzaltenango (Guatemala) im Alter von 16 Jahren, Karate zu trainieren. Seine Sensei waren Nobuyoshi Murata und Jorge Sosa. Soke Mabuni Kenei, der einer Einladung nach Guatemala gefolgt war, nahm 1966 Carlos als direkten Schüler an. Seit 1969 legte Carlos Molina bei Soke Mabuni seine Prüfung zum ersten Dan ab.. Mit seiner Zustimmung gründete er 1969 das erste Shin Gi Tai Dojo in Quetzaltenango. 1976 führten die Wege Carlos nach Berlin; dort begann er, Shito ryu zu lehren und er gründete Shin Gi Tai Kai e.V. in der Oranienstrasse 188 in Berlin-Kreuzberg, wurde Mitglied im Berliner Karate Verband. Aufgrund Carlos Lehre entstanden viele weitere Schulen in Deutschland, Österreich, Spanien und Italien. Allein in Berlin sind seither fünf weitere Shito Ryu Dojos gegründet worden. So auch in Laufen, Stuttgart und Osnabrück. Carlos Molina ist Gründungsmitglied der Union Shito ryu Europa und Uchi deshi von Soke Mabuni. Seit 2022 ist er Träger des 9. Dan Shito ryu Karate do.

Carlos Molina ist Herausgeber des Buches:

Leere Hand - Vom Wesen des Budo-Karate

 

verfasst von Mabuni, Ken'ei, erhältlich bei AmaZ**
Auszug aus dem Buch:

 

Vom Wesen des Budō-Karate


Budō ist der Weg der traditionellen japanischen Kampfkünste. Mabuni Kenei ist diesem Weg bis heute durch nahezu acht Jahrzehnte gefolgt. Er gehört zu den letzten Meistern, die bei den Gründervätern des modernen Karatedō in die Lehre gegangen sind. Der Sohn und Erbe Mabuni Kenwas, des Gründers des Shitō ryu, ist im Lauf seines Lebens zu einem tiefen Verständnis vom Wesen des Karate als Budō-Kampfkunst gelangt. Auf lebendige, fesselnde Weise versteht er es, dem Leser dieses außerordentlich komplexe und vielschichtige Wissen nahezubringen. Dies geschieht in Form von Lebenserinnerungen, technischen Erläuterungen, historischen und philosophischen Ausführungen, Legenden und anekdotischen Begebenheiten aus dem Leben berühmter Samurai und Budōka (Meister des Schwertkampfes, des Aikidō, des Okinawa-te und des Karate). Dem Anfänger vermittelt das Buch eine Idee von den unerschöpflichen Möglichkeiten des Budō als Lebensschule, und der Fortgeschrittene findet vielfältige Anregungen für die eigene Weiterentwicklung oder auch für seine Lehrtätigkeit. Mabuni Kenei, Träger des 10. Dan, wurde 1918 auf Okinawa, dem Ursprungsort des Karatedō, geboren. Als Sohn eines der bedeutendsten Karateexperten in der Geschichte der Kampfkünste kam er von Kindheit an mit dem Karate und einigen seiner größten Meister in Berührung. Im Alter von 34 Jahren übernahm er den Vorsitz des Shitō ryu. Noch heute, im hohen Alter, hält er regelmäßig Lehrgänge in verschiedenen Teilen der Welt, in denen er authentisches Karatedō vermittelt.